Operationen an der Wirbelsäule

Nicht immer ist es möglich, die Beschwerden an der Wirbelsäue mit konservativen Therapieverfahren wie Krankengymnastik, Manuelle Therapie, Muskelkräftigung, Infiltrationsbehandlungen etc. zu verbessern. An der Wirbelsäule stehen viele unterschiedliche operative Therapieverfahren zur Verfügung, die je nach Befund individuell zum Einsatz kommen können.

Als langjährig erfahrene Wirbelsäulenchirurgin werden die Indikation zur Operation und die Auswahl des jeweils nötigen Therapieverfahrens sorgfältig von mir abgewogen und mit dem Patienten alle in Frage kommenden Behandlungsmöglichkeiten ausführlich besprochen.

Mein operatives Behandlungsspektrum erstreckt sich von mikrochirurgischen Verfahren bei Bandscheiben-Operationen und Spinalkanalerweiterungen über stabilisierende Verfahren (sogenannte Versteifungsoperationen/Fusionen) an der Lendenwirbelsäule, der Brustwirbelsäule und der Halswirbelsäule hin zur künstlichen Bandscheibenprothese und zu korrigierenden Operationen bei Wirbelsäulenverkrümmungen wie z.B. der Skoliose bei Kindern und Jugendlichen. Bei osteoporotisch bedingten Wirbelkörperbrüchen biete ich zur Stabilisierung und Schmerzlinderung/Schmerztherapie die Zementaugmentation des betroffenen Wirbelkörpers (Kyphoplastie) an. Auch Wirbelkörperersatz-Operationen bei traumatisch bedingten Wirbelkörperbrüchen gehören zu meinem Versorgungsspektrum.

Alle Operationen werden persönlich von mir in der Universitätsklinik Tübingen vorgenommen, einem Klinikum der Maximalversorgung mit allen notwendigen Voraussetzungen für eine gute medizinische Betreuung.

Näheres hierzu siehe "Schwerpunkte - Wirbelsäulenchirurgie"